Weekly.43

14-43

Was war anders – Das Gefühl, sich von einer Woche zur nächsten zu hangeln, das nimmt irgendwie nicht ab. Der Oktober ist für mich persönlich ein gefühlsmäßig schwieriger Monat, da er sich anfühlt, als ob mein Körper gegen mich arbeiten würde. Und das, obwohl so viele wunderbare Dinge geschehen. Der Miniheld hat es sich zur Aufgabe gemacht mich morgens immer ein wenig zu fordern, indem er den Gang zur Kita immer noch schwierig gestaltet und wenn ich ihn dann abholen will, werde ich erstaunt gefragt, warum ich nicht später kommen würde, so dass ich vollkommen verwirrt bin. Der Morgen und der Nachmittag stellen zwei totale Gegensätze dar. Aber ich finde es wundervoll, wie die Kita aus meinem Kind mehr und mehr ein kleines Bastelmonster machen. Da ich diese Woche mit Halsschmerzen und teilweise abwesender Stimme zu kämpfen hatte, wurde mir vom Mann auferlegt diese Woche ruhig zu machen, so dass nach dem Ausflug ins Aquarium am Montag direkt von der Kita aus, ich die Tage darauf vor allem viel Zeit auf dem Sofa unter der Decke verbrachte und versuchte einfach mal ruhig zu machen (gar nicht so einfach). Nachdem wir dann am Donnerstag unser Auto (ja, mal wieder) aus der Werkstatt abholen konnten, wurde auch endlich der lange fällige Wocheneinkauf getätigt. Am Freitag waren wir dann ziemlich lange unterwegs auf der Suche nach einem Halloween-Kostüm für den Minihelden, der unbedingt als Zauberer gehen wollte. Wenn die Kita schon ankündigt um die Häuser zu ziehen, muss das Kind ja auch entsprechend aussehen, nicht wahr?? Leider sind wir nirgends fündig geworden, bis wir die Tante trafen, die uns eröffnete, dass sie uns eines geben könne! Da der Mann diese Woche nachmittags ein paar Termine wahr zu nehmen hatte, verbrachten der Miniheld und ich vor allem bastelnd in seiner Tischecke, wo er ein Werk nach dem anderen zauberte. Das Highlight der Woche war für mich, als der Miniheld mir plötzlich einen Zettel entgegen streckte, auf dem sein Name stand. Ich glaube einige von Euch, die das hier gerade lesen, haben ein Foto von mir bekommen *lach* denn natürlich musste ich dieses geniale Erlebnis sofort teilen: Mein Kind schreibt seinen Namen. Oh wie gerne würde ich Euch das jetzt zeigen *drop* , aber als Ersatz gleich ein Foto von einem anderen Wort.

scheibversuche

Samstag stand für mich dann der Entschluss fest, dass ich einen vernünftigen Tisch für den Minihelden wollte, an dem er besser basteln und malen kann, was sich als echt schwierig herausstellte, wenn man nicht unbedingt bestellen will. Fündig wurden wir dann tatsächlich abends im letzten Laden und machten dabei auch noch gleich ein mega Schnäppchen. Heute wird dann nach diesem Marathon direkt erstmal wieder ein ruhiger Tag eingelegt…

Was habe ich mir vorgenommen – Ich habe einen schönen Longpulli gesehen, den will ich jetzt auch unbedingt für mich nähen. Der Miniheld braucht noch eine schlichte Hose und ich will unbedingt zeichnen.

Erkenntnis der Woche – Kinder sind Monster. Und ich spreche jetzt nicht unbedingt nur von meinem…

3 Dinge, die mich glücklich gemacht haben – Mein Kind kann seinen Namen schreiben || schöne, ruhige Musik || Mein Kind pflegt mich, wenn es mir nicht gut geht

Was hatte die Blogsphäre zu bietenFreebook Löwenkissen Das kleine Gespent GogurSmartphonehülle pimpemBirnen Bild BasteleiGeisterkissen Spooky Einfach und schnell einen Tellerrock nähenMini-Kürbislichter Herbstliches aus Beton und Naturmaterialien – Kissenhüllen für FauleDIY HaarspangenLeuchtschrift für’s KinderzimmerKawaii Halloween Sticker

8 thoughts on “Weekly.43

  1. Zuerst mal Gute Besserung an Dich.
    Die Momente, wenn man bemerkt, dass das Kind immer “erwachsener” wird, sind sehr schön und machen einen richtig stolz. Aber zugleich merkt man auch, dass das Kind immer selbständiger wird und seine Eltern immer weniger benötigt.

    1. Danke Dir <3
      Ja, er wird definitiv selbständiger und macht auch mehr und mehr alleine. Umso mehr genieße ich aktuell die kreatien Stunden mit ihm und langsam geht mir auch der Platz für all seine Meisterwerke aus *lach*

  2. Ich wünsch dir gute Besserung und schick ein dickes Bündel zusätzliche Nerven mit. Ich weiß sooo genau, was du meinst. Aber man wächst ja an seinen Herausforderungen. Zumindest rede ich es mir ganz fest ein. *zwinker*

    1. Man merkt es immer im nachinein, dass man wieder ein Stück entspanntr geworden ist und das kind merkt, dass es für das nächste Mal dann wieder mehr Energie aufbringen muss, um unsere Nerven neu zu fordern *lach*

  3. Oh klasse, er schreibt seinen Namen. Das kann ich mir gut vorstellen *zwinker*
    Das Mama find ich auch schon super.
    Ich hoffe, ich kann mich auch irgendwann mal an so etwas erfreuen.

    Ich hoffe, dir gehts wieder besser und die neue Woche wird etwas weniger Hangelei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.