Weekly.37

14-37

Was war anders – .Die Woche startete mit einem Abschied. Ja…nichts Dramatisches, immerhin hatten wir viel Spaß mit Maru und Familie. Danach waren wir erstmal mit Aufräumen, Wäsche waschen und mehr beschäftigt. Dann ging es natürlich für den Minihelden wieder in die Kita und der Alltag hatte uns wieder. Ich habe diese Woche viel Zeit mit der Nähfreundin verbracht, das war wirklich schön. Man hat viel geredet und sich viel ausgetauscht. Dann gab es im Laufe der Woche auch noch eine wirklich tolle Nachricht von DaDeDin, über die wir uns hier sehr gefreut haben. Ich war fleissig und habe viel genäht. Am Wochenende wurde dann erstmal gebührend der 6. Hochzeitstag gefeiert und am Samstag durfte ich dann der Freundin auf einem Markt ein bisschen helfen. Ahja, und um das Ausmistprojekt ein bisschen vorran zu treiben, gab es für die Küche endlich einen stabilen Tisch und für das Kinderzimmer einen Jackenhaken, der etwas Kinder tauglicher war, da dem Minihelden vom alten Haken die Jacken immer runter fielen. Ich glaube für den Minihelden war das ultimative Highlight das Kekse backen am Donnerstag, aber darüber berichte ich ein anderes Mal dann ausführlicher *lach* . Außerdem lächeln uns jetzt immer mehr die Kastanien von allen Seiten an, so dass der Miniheld auf dem Heimweg ständig stehen geblieben ist, um welche einzusammeln. Langsam muss ich mir echt mal überlegen, was wir damit machen. Und ein Fest wurde hier bei uns im „Dorf“ vorbereitet, das war für den Minihelden auch nochmal megaspannend. Keine Frage, dass wir auch mal reingeschaut haben, aber es war leider eher weniger etwas für die Kinder. Schade drum, aber was soll’s…

Was habe ich mir vorgenommen – Ganz dringend die Winterjacke bzw. Herbstjacke für mich, ein Logoentwurf steht aus, ein Anruf bei der Versicherung sowie Briefe und eine Collab. Ich hänge etwas hinterher…

Erkenntnis der Woche – Wenn ich mit dem Fahrrad auf dem Hinweg denke, dass es ja dieses Mal gar nicht so anstrengend war, dann sollte ich daran denken, dass es möglicherweise daran liegen könnte, dass ich Rückenwind hatte, der sich ja dann logischer Weise auf dem Rückweg zeigt… *drop*

3 Dinge, die mich glücklich gemacht haben – 6. Hochzeitstag und somit 15 Jahre zusammen || ein verlängertes Heldenwochenende || Musik

Was hatte die Blogsphäre zu bietenTopfhandschuhe selber nähenFree Printables im September Mini DIY Wolkenuntersetzer10 Minuten Mütze Genähte Vasen aus TetrapacksLuftige Chocolate Chip CookiesSchneckenhäuser Ketten Kawaii Fotosticker6 DIY Ideen, die man am Wochenende angehen könntedie Lenkradtasche Mini Kirschtorte

Kategorie Alltagschaos

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

4 Kommentare

  1. [Blog-Comment-Day]: Hach ja und nach dem Abschied ist es immer so leer und ruhig bei uns. Ich glaube ich wäre echt ein Großfamilienmensch. Umso mehr Leute um mich herum sind, umso wohler fühle ich mich. Und ich merke auch, dass das Kind dann immer viel zufriedener ist. Klar, kümmert sich ja auch immer jemand um die Bespa´ßung, wenn Mama mal mit Haushalt beschäftigt ist. Es war auf jeden Fall wieder eine wunderbare Zeit und ich freue mich schon jetzt auf das nächste Treffen. Und die Collab habe ich nun fertig, so dass sie mit dem nächsten Brief wieder zu dir flattern darf. :)

    • Ja, wenn man so viel Zeit von morgens bis abends verbracht hat, ist das schon komisch. Wobei ich auch immer merke, dass wir einfach mal gut nebenher leben können und nicht immer auf Teufel komm raus was zusammen machen müssen.

  2. Oh ja! Die herausforderng herbst/winterjacke habe ich vorletztes WE auch gemeistert. Es ist wirklich schwer eine gute Übergangsjacke zu bekommen -_- Nimm am besten eine mit Kaputze! Bei den Wetter weiß man nie genau ob es regnet oder nicht wenn man unterwegs ist ;)

    • Ich bin eh ein Kapuzenfan…aber bei mir ist die Herausforderung dieses Mal eher dahingehend, dass ich mich selber an einer versuche…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.