Rückblick [12/2012]

Weekly me – Einen Teil meiner Woche kennt Ihr ja schon, denn begonnen hat sie dieses Mal mit einem noch anhaltenden Aufenthalt bei Prinzessin Maru aufgrund ihres Geburtstages. Seit Dienstag Abend sind wir nach 5 Stunden Autobahnfahrt wieder zu Hause und genießen hier schönstes Frühlingswetter. Am Mittwoch hatte der Held noch frei, so dass wir ein bisschen Zeit miteinander verbringen konnten, allerdings ging auch etwas davon wieder an das Autoproblem. Naja. Der Miniheld hatte die Reise an sich ja wirklich gut weggesteckt, aber die ersten Nächte im eigenen Bett waren dafür scheinbar seltsam für ihn, denn er wurde ständig wach. Ich glaube jedoch auch, dass er wieder mit den Zähnchen zu kämpfen hat, so wie er sabbert und im Mund rumreibt. Ich habe allerdings den Eindruck, dass er in Frankfurt plötzlich viele neue Fähigkeiten gezeigt hat. So winkt er zum Beispiel nun zum Abschied, räumt seine Bausteinkiste selber wieder ein und gibt einem Dinge in die Hand mit einem Laut dazu, der sich verdächtig nach „Bitte“ anhört. Es ist wirklich krass, wie schnell alles geht. Bei dem wunderbaren Frühlingswetter haben wir ansonsten jeden Tag auf dem Spielplatz und draußen verbracht und den neuen Buggy getestet, den wir am Mittwoch günstig erstanden haben und am Wochenende ein bisschen gegrillt, entspannt und Eis gegessen…

Weekly Top & Flop – Top war Frankfurt gepaart mit Maru. Das ist jedes Mal schön und jedes Mal wird man ein bisschen traurig darüber, dass es vorbei ist. Gott sei Dank dauert das nächste Treffen nicht all zu lange und kommt schon bald wieder auf uns zu. Außerdem Top ist das wundervolle Wetter. Das ist so herrlich. Und das absolute Highlight sind die Leggins gepaart mit Ballerina, die ich nun wieder tragen kann und eine neue Erdbeerpinwand :) . Flop ist das Autochaos und durch durchschrien nen Nächte mit dem Minihelden…

Weekly Working on – Zeichnen: Nothing *party* Wollig: Häkeldecke – Sonstiges: Ostergeschenke

Weekly WorldWideWeb – So viele schöne Sachen habe ich wieder gesehen. Pen Pots zum Beispiel und zwitschernde Lesezeichen, selbstgemachte Stempel und Füllwatte für Sparfüchse. Bedruckte Osterkissen waren auch dabei, sowie hauchzarte Schmetterlinge und Minz-Lippenbalsam. Auch sehr schön die gepimpten Männershirts und die lustigen Lesezeichen. Ahja und einen Löwen zum Häkeln gab‘ es dieses Mal auch. Und lecker wurde es mit grünen Oreos, Kokosleckereien, Low Carb Schokokuchen und österlichen Muffins. Zum Schluss nochmal der Hinweis auf die neueste Collab mit Maru hier.

Weekly Statement – Wenn einem der Abschleppdienst erzählt, dass man nun in einen Ort fährt, in dem am Abend zuvor ein Mord passiert ist und man nicht weg kann, dann hat das durchaus etwas von einem schlechten Splatterfilm.

9 Kommentare zu „Rückblick [12/2012]“

  1. Ich staune immer wieder so sehr, was dein Miniheld schon alles kann! Man soll ja nicht vergleichen, aber tut es eben doch, und wenn ich mir da so andere Kinder in ungefähr seinem Alter in meinem Umfeld anschaue, dann können sie eines der vielen Dinge, die du beschreibst, besonders gut und beim Rest fangen sie vielleicht grad mal so an: Laute wie „Bitte“, Sachen wegräumen, sich mit Gesten verständlich machen, oder eben laufen, … aber schon alles zusammen? Wow! Ich wünsche ihm jedenfalls, dass er das Zahnen gut und schnell hinter sich bringt, das ist echt keine schöne Sache…

  2. @Maru: Um das Heile mache ich mir eigentlich nie Sorgen, da vertraue ich dem Helden blind, was ich vom damaligen Frankfurt-Fahrer nicht behaupten würde ^-^

    @Vera: Gerne doch, ich danke für die ständigen Inspirationen!

    @Kalliope: Man, was soll ich denn sagen *lach* Gerade wegen dieser vielseitigen Fähigkeiten hält der einen auch ganz schön auf Trapp. Ich habe schon lange nicht mehr das Gefühl hier ein Baby zu haben…wobei ich aber auch sagen muss, er kann zwar viel, aber auch nicht alles und alles halt nur ein bisschen, aber dafür wiederrum schon ganz gut für 10 Monate…herrjeh :)

  3. Ich bin stolz auf den Minihelden. Er ist sehr weit für sein Alter und ich habe auch das „Bitte“ gehört, als er Dir ein Spielzeug hin hielt. Das ist ja das Schöne an den kleinen Kindern, dass sie noch so viel und auch sehr schnell lernen.
    Wir Eltern kommen da ab und zu nicht wirklich mit. *lach*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.