SoSü #33 – Apfelüberraschung

Nachem es letzte Woche eine leckere Limonade gab, habe ich heute mal wieder ein schönes Rezept für Muffins für Euch. Der Herbst hat sich ja bisher schon dann und wann gezeigt und erfreulicher Weise von der freundlicheren Seite. Hier in den Gärten lächeln einen jetzt überall die runden, roten und leuchtenden Äpfel an und da haben der Held und ich uns einen Tag auf den Weg gemacht und bei den Schwiegereltern und dem Schwager ein paar Äpfel geerntet. Neben sehr leckerem Apfelmus entstanden dann auch die folgenden Muffins…

apfelueberraschung

Und das braucht Ihr:

2 normal große Äpfel, 2 Eier, 40ml Öl, 250 ml Jogurt, 250 gr Mehl, 2 EL Backpulver und 100 gr Zucker. Für die Überraschung kauft Ihr eine Tafel Schokolade nach Wahl

Und so geht es:

Die Äpfel waschen, schälen und würfeln. Sie sollen am Ende etwa 150 gr ergeben. Das Mehl mit dem Backpulver in einer extra Schüssel vermischen und in einer größeren Schüssel Öl, Eier, Jogurt und Zucker zusammengeben und gut verrühren. Die Apfelwürfel unterrühren und zum Schluss dann auch die Mehlmischung.

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Ein Muffinblech mit Förmchen ausfüllen oder einfetten. Jede Form zu einem Drittel mit der Teigmasse füllen. In jede Form nun ein Stück Schokolade geben und die Formen mit so viel Teig auffüllen, dass sie zu 3/4 gefüllt sind.

Für ca. 20 Minuten in den Ofen damit. Die Stichprobe sagt, ob die Zeit ausreicht (es könnten auch 15 Minuten reichen, aber bei unserem Ofen waren die 20 Minuten perfekt).

Wenn Ihr lustig seid, könnt Ihr ja noch etwas Puderzucker über die fertigen Muffins geben, aber sie sind auch so superlecker! Die Schokolade, in unserem Fall Zartbitter, schmilzt im Muffin und wird zu einem echten Highlight! So darf der Herbst gerne noch ein Weilchen weitergehen…

Kategorie Blogsphäre, Heldenküche

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

11 Kommentare

  1. habe ich heute mit etwas mehr backpulver, etwas citronenabrieb und einen kleinen schuss milch als kuchen gemacht (auch inklusive schokoüberraschung) in einer 25cm herzform, 25min im ofen… ist toll hoch und locker geworden, in der mitte evtl. einen tick schliff (aber das zählt in meiner familie sozusagen als qualitätsmerkmal), aber sehr sehr lecker… danke für das rezept.. hat sozusagen sofort eingeschlagen!

  2. Pingback: HIMMELSBLAU.ORG - Alltag, Literatur und Möchtegernperfektionismus.

  3. oh, ich hab 2tl backpulver gelesen. dann habe ich nicht mehr, sondern weniger genommen…. ups… aber der kuchen war extrem lecker und extrem hoch (so 6-8 cm)… mein held war begeister… das nächste mal nehm ich nur tatsächlich zitronenabrieb udn nicht zitronenback, aber das rezept ist schon in mein handgeschriebenes lederbuch gewandert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.