[Blogparade] Schöne Kindheitserinnerungen…

42 views

Wenn ich an meine Kindheit zurück denke, so kann ich wohl mit gutem Gewissen sagen, dass ich eine schöne Kindheit hatte. Ich habe viel erlebt, viel gesehen, viel gelernt und wurde geliebt. Sich nun auf ein paar spezielle zu beschränken ist da gar nicht so einfach, aber ich möchte mal versuchen Euch von 5 schönen Dingen zu berichten, die mir immer wieder einfallen, wenn ich an meine KIndheit zurück denke…

***

01. Die Königsstückchen
Meine Mutter kaufte selten Schokocreme, da sie selber kaum in der Lage war die Finger davon zu lassen. Ich kenne das inzwischen sehr gut, denn ich erwische mich selber gerne mal mit einem Löffel im Glas, wenn wir uns doch mal wieder vom Minihelden überreden lassen. Meine Oma hingegen hatte immer ein Glas „Schoko-Mag“ Creme im Haus, so weiß braun gestreifte Schokocreme mit einer gestreiften Kuh auf dem Schildchen. Was ein Highlight, sage ich Euch. Ich habe mich immer sehr auf das Frühstück bei meiner Oma gefreut, denn sie beschmierte mir die Brote immer schön dick mit der Creme, schnitt sie in Stückchen und nahm eines davon, um nochmal dick Creme darauf zu machen. Sie nannte es Königs- oder Kaiserstück und packe es in die Mitte. Das ultimative Highlight des Frühstücks…dieses Stück, dass eigentlich nur noch nach Schoko und gar nicht nach Brot schmeckte *lach*.

02. Der Heya-Heya Inderanerfreudentanz
Gelang meiner Schwester und mir etwas besonders gut, hatten wir einen Erfolg zu verbuchen oder ähnliches, zeigte unser Vater das immer sehr intensiv, wenn er sich für uns freute. Einmal zum Beispiel hatte meine Schwester im Italienurlaub quasi eine kleine Wette mit ihm laufen, bei der sie eine bestimmte Strecke tauchen wollte. Gegen Ende des Urlaubs gelang es ihr endlich und mein Vater tanzte um den Pool herum einen Indianertanz und sang dabei „Heya Heya“. Solche positven Erlebnisse bescherte er uns oft.

03. Unsere zweite Heimat, Italien
Während ich mit meiner kleinen Familie irgendwie von Jahr zu Jahr Dänemark mehr und mehr zu unserer zweiten Heimat werden lasse, war es damals als Kind für uns, also meine Schwester und mich, Italien. Jedes Jahr fuhren wir im Sommer in den selben Ort, manchmal mit kleinen Abweichungen, aber wir kannten uns dort wirklich schon so aus, als wäre es unsere zweite Heimat. Meist wohnten wir in einem Bungalow oder Appartment, aßen immer im selben Restaurant und kannten die Besitzer schon sehr gut, besuchten immer die gleiche Eisdiele und wir Kinder freuten uns auch immer sehr auf einen Besuch das Gardalandes, ein großer Vergnügungspark. Hachja…irgendwann möchte ich mit meiner Familie dort auch nochmal hin. Ob ich mich da heute immer noch so gut auskennen würde?

04. Das Dschungelbuch in der Waldbühne
Der Disneyfilm ist ja wirklich schon sehr alt und mein Vater schwärmte immer sehr davon. Eines Tages wurde der Film in der Waldbühne gezeigt und mein Vater war Feuer und Flamme mich endlich diesen Film auf großer Leinwand erleben zu lassen. Also gingen wir in die Waldbühne. Ich muss gestehen, ich kann mich kaum noch daran erinnern, wie das wahr, aber ich weiß noch, dass es sehr aufregend war. Die Leinwand war riesig, wir waren draußen (Freilichtbühne), es gab viele Leckereien und einen aufgeregten Vater *lach*. Das Dschungelbuch ist dadurch für mich zu einer der wichtigsten Erinnerungen geworden, schon alleine deswegen, weil ich beim dem Lied „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ immer seine Stimme innerlich höre…

05. Wenn ich groß bin möchte ich eine Prima Ballerina werden…
Mit 4 Jahren fing ich mit dem Ballet Tanzen an und liebte es. Ich wollte immer unbedingt Spitzenschühe haben, die es leider nie für mich gab. Rote Spitzenschuhe, das war mein Traum. Außerdem liebte ich das Tanzen so sehr, dass ich später immer gerne eine Prima Ballerina werden wollte. Wie Ihr Euch denken könnt ist nichts darauß geworden. Aber die Zeit war eine schöne Zeit mit vielen Erlebnissen und Erinnerungen. Ich tanzte als Zwerg und als Schneeflocke in Einkaufscentren und auf kleinen Veranstaltungen. Aber am Aufregensten war wohl unsere Schneewittchen-Aufführung. Wir hatten ein Vereinsaus angemietet, malten Wochen lang die Kulissen mit allen Kindern, Lehrern und Eltern selber, trainierten unsere Tänze, bastelten Requisiten und nähten die Kostüme. Ich hatte insgesamt drei Rollen in diesem Stück: Ich war ein Eichhörnchen, das Schneewittchen tröstete, als sie sich im Wald verirrte, eine Puppe im Kinderzimmer von Schneewittchen und ein adliges Kind auf dem Fest der Königin, das mit anderen adligen Kindern tanzte… es war eine tolle Zeit, in der wir alle wirklich viel Spaß hatten….

***

Hachja…es war schön sich ein bisschen zu erinnern, vor allen an Dinge, die schon so lange her sind, dass sie argh verschleiert inzwischen sind. Ich hoffe, dass meine Kinder später auch so schöne Erinnerungen haben werden, an die sie gerne zurück denken…

Und? Habt Ihr auch schöne Kindheitserinnerungen? Mamaskind fragt danach in einer Blogparade…vielleicht fällt Euch ja auch etwas dazu ein… Einen schönen Wochenstart Euch allen!

sari-unter

WeeklyHeldenVIEW #06

91 views

weekly

<3 Carpe diem – Hachja…so spielt das Leben. Immer dann, wenn es am Wenigsten passt, passiert unpassendes, oder? Diese Woche gab es insofern einen Rückschlag, weil die halbe Heldenfamilie schwächelte. Erst der Mann Anfang der Woche, der einfach mal stark übermüdet war und wahrscheinlich vom Stress der letzten Tage und Wochen eingeholt wurde und auch der Miniheld lag dann ab Mittwoch mit Erkältung flach. Und das, wenn man Termine hat. Donnerstag sollte nämlich unser Internet umgestellt werden und Freitag wollte ich mit einem Freund die fehlenden Möbel kaufen gehen. Mit krankem Kind und einem fast 8 Wochen altem Baby zu Hause, einem kränkelnden Mann der Arbeiten muss und viel Regenwetter ist das alles eher schwer machbar, aber Schwiegereltern sei Dank ist die Oma an den beiden Tagen rübergekommen und hat den kranken Minihelden gehütet, während ich schnell die Dinge erledigt habe. So ist die Planung nicht ganz ins Stocken geraten. Immerhin sind die Kinderzimmer so gut wie fertig und auch unser Bett steht schon, so dass man theoretisch schon drüben schlafen könnte und hach, ich freue mich schon auf die erste Nacht im neuen Bett und bin allgemein gespannt, wie sich das neue zu Hause anfühlen wird. Diese Woche hat die alte Wohnung auch nochmal ein vollkommen neues Feeling erhalten, denn ich habe wieder fleissig Kisten gepackt und Regale von der Wand geschraubt. Alles sieht auf einmal so kahl und traurig aus und die Räume werden immer hellhöriger. Nun steht auch der Umzugstermin fest, denn der Umzugswagen ist angemietet und die Freunde informiert. Endspurt, würde ich sagen…hachja… und dann holt uns hoffentlich bald die Normalität wieder ein.

*heart* Gefreut:  Am Dienstag beim Fußballtraining erfuhr ich von einer Mutter, dass ihr Sohn unter den selben Dingen zu leiden hatte, wie es das Heldenkind tut. Da fiel mir doch ein ziemlich großer Stein vom Herzen. Auch darüber, wie wohl der Miniheld sich schon jetzt in seinem neuen Zimmer fühlt, freue ich mich sehr.

<3 Heldenkinder – Das Heldenkind ist nun immer häufiger und länger wach, grinst uns ständig an und versucht dann und wann auch mal zu erzählen. Seine Aufmerksamkeit richtet sich nun intensiver auf Spielzeug und auch auf uns und es ist toll zu sehen, wie fürsorglich der Miniheld gegenüber seinem kleinen Bruder ist. Er war in dieser Woche in der Hinsicht eine echt große Hilfe.

<3 Was erwartet uns – Wie schon erwähnt, wollen wir nun also umziehen. Am Samstag. Weia…ist das spannend. Bis dahin müssen nun Möbel auseinander genommen und beschriftet werden.Der Rest kommt in Kisten und dann rüber damit. Außerdem hat das Heldenkind seinen ersten Impftermin und ich muss zum Bürgeramt unsere Adresse ummelden. Der Miniheld ist hoffentlich bis Dienstag wieder fit für sein Fasching und ja…wer weiß, vielleicht werden die ersten Sachen dann auch schon wieder ausgepackt und aufgebaut.

<3 FundstückeDIY Schweine Origami MoblieFree Wallpaper Februar Konfettitanz und Gummistiefel Pfützen als FreebieZimt MuffinsDIY SchleichtierketteDouble Chocolate CookiesRezeptebox zum SelberbastelnMasken bastelnWunden schminken mit Taschentüchern

insta MyInstaweek

kw06

Wir fliegen mit der „Ohana“…unser ganz persönliches Raumschiff [Werbung]

89 views

Der Dezember letztes Jahr war, wie Ihr ja sicher wisst, ein sehr spannender Monat für uns. Vordergründig bestand der Anfang des monats für uns aus aufgeregtem Warten auf das Heldenkind, aber auch spannenden Events, wie zum Beispiel das Nikolaus-Tunier des Minihelden. Unter anderem war ich auch zu einem gemütlichen Brunch bei Ravensburger eingeladen,wo ein neues Spiel in geselliger Runde vorgestellt werden sollte. Die liebe Tollabea und Frau Mutter waren zum Beispiel auch da, wie ich auf Instagram sehen konnte. Es drehte sich dabei um das neue Spiel „Space Hawk„, das man mit dem Smartphone spielen kann. Man entdeckt hierbei die Galaxy auf eine vollkommen neue Art und Weise und erlebt dabei in den eigenen vier Wänden galaktische Abenteuer.

spacehawk01 Was soll ich sagen. Ich konnte leider nicht hingehen, denn das Bloggerfrühstück fand nur wenige Tage vor der Geburt des Heldenkindes statt und ich hatte mehr mit den Nebenwirkungen der Schwangerschaft zu tun als dass ich die Reise zum Frühstück gewagt hätte. Aber die Überraschung war groß, als ich nur einen Tag später ein großes Paket vom Postboten überreicht bekam in dem sich unser eigenes Raumschiff befand: Ein Goodie, dass es beim Frühstück gab. Unser Raumschiff trägt im Übrigen den tollen Namen „Ohana“ ^^. Als dann Silvester Maru und ihre Family zu Besuch waren, ergriffen die Herren der Schöpfung direkt die Gelegenheit und testeten gemeinsam das Raumschiff.

Man läd zuerst einmal die App kostenlos herunter und installiert sie auf seinem Smartphone und legt dieses dann in den Korpus des Raumschiffes. Es gibt verschiedene Spielbretter mit verschiedenen Planeten. Aber das Spiel geht weit über diese Bretter hinaus, denn dein ganzes Zimmer wird zur Spielfläche und dein Raumschiff dank des Smartphones lebendig. Du bewegst es durch deinen Raum und entdeckst dadurch alles. Das Spiel beginnt zum Beispiel mit einem Testflug durch dein Zimmer, du erhälst Aufträge und Missionen. Der Anblick zwei erwachsener Männer, die mit einem „Spielzeug“ durch unser Wohnzimmer wanderten und dieses verschiedene Bewegungen machen, starten und landen ließen, war einfach nur göttlich und es sah nach Spaß aus.

spacehawk02

Eine interessante und neue Idee, wie ich finde. Ich bedanke mich also nochmal ganz herzlich bei Ravensburger für die Einladung und hoffe, dass ich demnächst vielleicht auch mal mit von der Partie sein darf, sollte es wieder ein schönes Bloggerevent geben, aber vor allem auch für das ganz wundervolle Weihnachtsgeschenk, mit dem sich meine Männer sicher nochmal intensiver beschäftigen werden, sobald der Umzug überstanden ist. Der Miniheld ist jedenfalls schon ganz Feuer und Flamme das tolle neue Raumschiff zu testen zusammen mit seinem Pap!

Und Ihr? Schon mal von den neuen Snaptoy Spielzeugen gehört? Kennt Ihr Space Hawk? Wäre das etwas für Euch?

sari-unter

Lückenfüller – Der ABC – Tag

128 views

lesenundschreiben

Heute habe ich mal einen kleinen informativen Lückenfüller für Euch: Das ABC Tag, eine Art Fragenstöckchen mit Fragen, die Alphabetisch sortiert sind. Gemopst habe ich es mir hier. Inhaltlich beschäftigt es sich mit dem Schwerpunkt Bücher, auch wenn ich aktuell leider viel zu selten zum Lesen komme…

***

A für Autor – Autor, von dem du die meisten Bücher gelesen hast
Schwer zu sagen von wem ich mehr gelesen habe, aber entweder war es Terry Pratchett oder Stephen King.

B für Beste – Die beste Bücherserie
Hmmm….ich würde sagen die Saga von Erdsee.

C für Current – Momentanes Buch
Der Zauberer von OZ.

D für Drink – Beim Lesen trinkst du am Liebsten
Entweder einen seeeeeeeeeeehr schokoladigen Kakao oder Wasser.

E Für E-Book – E-Books oder Papierbücher?
Ich habe noch kein E-Book gelesen, insofern Papierbücher

F für Fictif – Eine fiktive Person, mit der du als Jugendliche ausgegangen wärst
Uiii….hm…mit wem wäre ich ausgegangen. Es gab eine Jugendbuchreihe, die ich als Kind gerne gelesen habe. Die Jungs von Burg Schreckenstein und den Anführer fand ich ganz toll ^^ . Ich weiß nur leider nicht mehr wie er hieß.

G für Glad – Du bist froh, dass du diesem Roman eine Chance gegeben hast
Die wahre Geschichte der Geisha. Das war ein Roman, der die Geschichte des Romans „Die Geisha“ richtig stellen sollte, da doch manches etwas beschönigt wurde.

H für Hidden – Ein Roman, den du als verborgenen Schatz empfindest
Jetzt hätte ich gerne mein Bücherregal vor Augen…hm…Peterchens Mondfahrt, denke ich.

I für Important – Ein wichtiger Moment in deinem Leserleben
Es sind diese Momente, in denen man gemeinsam liest. Damals, als ich als Kind im Bett lag und mein Vater mir immer vorlas und heute, wenn ich dem Minihelden vorlese oder dabei lauschen kann, wie der Held dem Minihelden vorliest.

J für Just – Welches Buch hast du als Letztes beendet?
Das war der 3. Band aus der „Das verbotene Eden“ Serie.

L für Long – Das längste Buch, das du je gelesen hast
Ich hab inzwischen enige dicke Bücher gelesen. Da kann ich mich nicht festlegen.

M für Major – Das Buch, das dir die längste Leseflaute beschert hat
Der Geschmack von Apfelkernen. Ich fing es an und wollte es irgendwie nie so richtig wieder zur Hand nehmen…es war soooo langweilig für mich. Irgendwann habe ich es dann gelassen.

N für Number – Wie viele Bücherregale besitzt du?
Ursprünglich vier. Aber dank des Umzuges habe ich auf knapp 1 1/2 reduziert.

O für One – Ein Buch, das du mehrmals gelesen hast
Die Geisha!

P für Preferred – Dein Lieblingsleseort
Eigentlich das Sofa, aber da finde ich keine Ruhe. Inzwischen ist es die Badewanne ^^. Da bin ich am ungestörtesten.

Q für Quote – Ein Buchzitat
“Hast du je von einem Land namens Wales gehört?”
“Nein. Liegt das unter dem Meer?”
“Im Moment nicht.” (Seite 222, Sophie im Schloss des Zauberers)

R für Regret – Was bedauerst du als Leser?
Nicht mehr Zeit und Ruhe zu finden für die Bücher. Ich hab noch ein paar im Regal stehen, die darauf warten gelesen zu werden.

S für Serie – Eine Serie, die du begonnen hast, die ganz erschienen ist und die du nie beendet hast
Die Insel der besonderen Kinder. Der zweite Teil steht hier bereit, aber ich hab ihn noch nicht gelesen.

T für Three – Drei Lieblingsbücher
Sophie im Schloss des Zauberers, die Geisha und Insomnia von Stephen King.

U für Unapologetic – Von was bis du ohne Reue ein Fan?
Tintenherz und die Tribute von Panem.

V für Very – Ein Buch, dessen Erscheinen du kaum erwarten kannst
Da bin ich aktuell leider so gar nicht up-to-date *drop*.

W für Worst – Deine schlechteste Buchgewohnheit
Eselsohren. Ja, jetzt werden sie wieder alle die Hände über den Köpfen zusammen schlagen, aber ich mache an der Stelle, wo ich zuletzt gelesen habe einen Knick in die Seite ^^ .

X für X – Fange oben links mit Zählen an und nimm das 9. Buch aus einem deiner Bücherregale
Ich habe nur ein Buch aktuell hier liegen und das ist der Zauberer von OZ ^^.

Y für your – Dein letzer Buchkauf
Nähen mit Jersey. Ja, ein Sachbuch und ich freue mich schon darauf es zu endlich nutzen zu können. Ansonsten wird ich wohl als nächstes das Buch von Frau Nuff lesen: Sehr gerne, Mama du Arschbombe.

Z für ZZZ – Das letzte Buch, das dir den Schlaf geraubt hat, weil du nicht mit dem Lesen aufhören konntest
Hmmm….hmm….das ist leider viel zu lange her, da ich schon lange nicht mehr abends lese…aber ich glaube es war damals entweder Sophie im Schloss des Zauberers oder die Geisha.

***

…ich merke, ich hätte mir keinen schlechteren Zeitpunkt für diesen Tag aussuchen können *lach*. So ganz ohne Bücherregal vor Augen und so wenig Zeit zum Lesen *lach*. Aber sollte es etwas für Euch sein, nehmt Euch den Tag gerne mit…

sari-unter

Das große Faschingsdrama…

137 views

Ich bin kein Fan von Fasching. So gar nicht. Ich weiß nicht, wie meine Begeisterung als Kind war, aber spätestens, als ich als Erzieherin tätig wurde, wurde der Faschingstag schnell für mich zu einem Anlass, um Urlaub zu nehmen. Das klingt jetzt etwas egoistisch den Kindern gegenüber, aber Fasching bedeutete auf Arbeit immer Stress. Sich mit den anderen Kindergruppen zu organisieren, das ging selten gut und irgendwie hatte jeder immer andere Ansprüche an den Tag und somit war auch irgendwie immer jemand unzufrieden.Was nicht heißt, dass ich Verkleiden nicht toll fände…ich mag zum Beispiel witziger Weise Motto-Parties sehr gerne und auch der Miniheld hat eine Verkleidungskiste.

14-44-2

Wir sind ja nun seit über einem Jahr Kita-Kind und damit steht für uns nun das 2. Faschingsfest an. Im letzten Jahr war der Miniheld als Feuerwehrmann unterwegs und ich hatte es ziemlich einfach mit diesem Kostüm, da der Miniheld sich das praktischer Weise schon vorher irgendwann mal von seinem Ersparten gekauft hatte, um zu Hause Feuerwehrmann spielen zu können. Aber man kann ja nicht jedes Jahr so viel Glück haben, nicht wahr?

schlawiner01-02In diesem Jahr wurden schon verschiedene Kostümwünsche geäussert. Zauberer, Fußballprofi, Schiri, Torwart und auch Fussballtrainer. Im Grunde wäre auch das ganz gut machbar, da der Miniheld inzwischen eine gute Sammlung an Fußballtrikots hat Dank Oma und Opa und auch durch das Torwarttrikot, das ich ihm letztes Jahr genäht hatte (das aber bald langsam etwas zu kurz wird), aber ehrlich gesagt finde ich das ganz schön langweilig, da er die Sachen eh schon immer alle so in der Kita anzieht und er somit eigentlich nicht wirklich verkleidet wäre. Nun …die Alternative wäre etwas, das ich irgendwie bis nächsten Dienstag gewuppt bekommen müsste: Der Miniheld möchte gerne ein Yoda Kostüm.

Ihr konntet ja schon gestern bei seiner Zimmergestaltung das große Yoda-Poster sehen, dass zum Ausdruck seiner Vorliebe für diesen grünen kleinen Kauz  in seinem Zimmer hängt. Und genau ist das Problem, das ich dieses Mal habe. Ich bin zwar bei Burda auf ein schönes und scheinbar recht einfaches Schnittmuster gestossen, aaaaaber…meine Overlock steht gut verpackt auf dem Dachboden des neuen Nestes und die normale Maschine wartet auch auf ihren Transport. Ob sich die Zeit also findet, um dem Kostümwunsch des Minihelden zu entsprechen ist eher fraglich…vielleicht also doch Fußballspieler oder Torwart. Es ist ja nicht so, dass es nicht den Vorlieben des Minihelden entsprechen würde *lach*. Und aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben, oder? Das Yoda Kostüm kann es ja im Zweifelsfall auch so für Rollenspiele geben…

Ich bin ja eh immer dafür, dass jedes Kinderzimmer eine Verkleidungskiste haben sollte, egal ob Jungen- oder Mädchenzimmer, denn es regt die Fantasie der Kinder an und läd zu Rollenspielen ein. Als Kind hatte ich auch einen großen Korb voll mit alten Kleidern meiner Mutter und alten Faschingskostümen, Hüten, Tüchern und Co….und Ihr?

sari-unter

1 2 3 1.008

Top